Radfahren wird im Land Salzburg noch attraktiver

Salzburg: Spitzenreiter bei Rad-Budget

Geh- und Radweg-Verbindung von Hallein Richtung Adnet: Entlang der L107 wurde ein Zweirichtungs-Geh- und Radweg gebaut inklusive Querungshilfen bei Bushaltestellen

Radfahren ist eine krisen- und virenresistente, gesunde und umweltfreundliche Verkehrsmittel-Wahl mit Verantwortung und Abstand und boomt daher. In den kommenden Jahren soll der Anteil der Radfahrenden in Salzburg weiter steigen, und deshalb investiert das Land Salzburg heuer mehr als sechs Millionen Euro, um den Radverkehr attraktiver zu machen. Damit gehört Salzburg im Verhältnis zu den Einwohnern zu den Spitzenreitern in Österreich.

GROSSE RADWEG-LÜCKEN WURDEN 2020 GESCHLOSSEN
Unter anderem wurde im Vorjahr die große Lücke im Tauernradweg in Taxenbach (Geh- und Radweg Eschenau) mit rund einem Kilometer Länge geschlossen. Ein anderes langes Teilstück eines Geh- und Radwegs wurde zwischen Hallein und Adnet errichtet. An der B 158 Richtung Wolfgangsee wurde der Geh- und Radweg beim Eggerwirt in Hof und (fast fertig) der Geh- und Radweg Filbling gebaut. Weitere Projekte im Flachgau waren der Geh- und Radweg in Faistenau und in Neumarkt beim Bahnhof. Auch an den Rad-Verbindungen zwischen Kleinarl und Wagrain bzw. zwischen Zederhaus und St.Michael wurde und wird weiter gebaut.

RADPARKEN ENTSCHEIDEND FÜR RAD-ATTRAKTIVITÄT
In Zusammenarbeit mit den Gemeinden, ÖBB bzw. Lokalbahn wird auch intensiv an der Verbesserung der Rad-Parkierung bei Bahnhaltestellen gearbeitet. 2020 wurden vor allem entlang der Salzburger Lokalbahn neue Radabstell-Anlagen aufgestellt (z.B. in Oberndorf, Acharting, Bergheim). Für 2021 sind neben Neumarkt mehrere Projekte für neue Radständer entlang der Pinzgauer Lokalbahn geplant (beispielsweise in Hollersbach, Uttendorf und Piesendorf). Die Gemeinde-Förderung des Landes für ÖV-Haltestellen wurde bis 2022 verlängert und umfasst auch weiterhin die Errichtung von überdachten Radständern.

LANDESRADROUTEN MIT NEUER FÖRDERUNG FÜR GEMEINDEN
Gemeinsam mit den Gemeinden und Regionalverbänden arbeitet das Land Salzburg am „Landesradrouten-Konzept“, das bis Mitte 2021 für das gesamte Bundesland fertig erstellt sein wird. Neu für die Gemeinden gibt es seit Mitte 2020 eine eigene Förderung des Landes für Rad-Infrastruktur und Verbesserungen im Radroutennetz auf Gemeindestraßen. So soll mit dieser Förderung heuer ein Teil des Tauernradweges in Kaprun und Taxenbach asphaltiert werden.

RECHTLICHER RAHMEN UND BEWUSSTSEINSBILDUNG
Die StVO-Novelle wird für das Frühjahr 2021 erwartet und soll Verbesserung für Radfahrende bringen. Die Radmotivationsaktion „Salzburg radelt“ lädt auch heuer alle ein, mitzuradeln und dabei zu gewinnen. Start ist ab 20. März.
Infos: salzburg.radelt.at

Mehr Infos zum Radverkehr: salzburgrad.at