GAISBERG-STRASSE NUR FÜR ÖFFIS UND ANRAINER FREI

FORUM MOBIL tritt für eine ökologische, nachhaltige Verkehrslösung auf der Gaisberg-Straße ein. Die schon jahrzehntelange Diskussion darüber muss beendet werden. Der Vorschlag der Stadtpolitik, einen 45-Minuten-Takt der Gaisbergbusse einzuführen, ist nicht zielführend. 

Konkret ist umzusetzen: 

·        eine generelle Sperre der Gaisberg-Straße für den Individualverkehr – nur das wäre der wirksamste Beitrag zum Klimaschutz

·        Zulassung nur für Anrainer und Wirtschaftsverkehr – mit Poller gesichert

·        Rückbau der überdimensionierten Parkplätze auf dem Gaisberg, Attraktivierung der Naherholungszone 

·        bei Schönwetter einen 15-Minuten-Takt, ansonsten 60-Minuten-Takt mit Mikro-Bussen

·        Schluss mit dem jährlichen Stadt- und Gaisbergrennen – als Ersatz bietet sich der Salzburg Ring an

Der mit Pkw zugeparkte Gaisberg-Gipfel
Der Individualverkehr okkupiert jede Parkmöglichkeit auf dem Berg und sorgt dafür, dass die wenigen Busse bei der Fahrt behindert werden. Foto: Erwin Krexhammer

Fazit: Der Gaisberg ist das wichtigste und weitläufigste Naherholungsgebiet der Salzburger/innen. Die Gründe dafür liegen in seiner guten Erreichbarkeit, seinem Reichtum an Arten und Landschaftstypen und nicht zuletzt seiner Exposition als tief ins Vorland hineinragender voralpiner Gipfel und der damit verbundenen Fernsicht. (Zitat Gaisberg-Koordinator Winfried Herbst) 

Peter Haibach, Sprecher